„Mein Wiedereinstieg nach der Elternzeit“ Gekämpft für die Rückkehr in Teilzeit

In der Serie „ Mein Wiedereinstieg nach der Elternzeit“ erzählt uns Mona heute wie Sie den Einstieg nach ihren zwei Elternzeiten geschafft hat und wie sie dafür gekämpft und Durchhaltevermögen gezeigt hat wieder eine Teilzeitposition bei ihrem Arbeitgeber zu bekommen.

 

Was war deine Position und Aufgabe vor Deiner Elternzeit?

Ich war Vertriebsassistentin in einem Leasingunternehmen. Ich betreute Kunden von der Auslieferung bis zur Rückgabe Ihres Fahrzeugs. Hierzu zählte unter anderem der reibungslose Ablauf, sowie die Organisation der Zulassung, Rechnungsstellung und -prüfung, Vertragsänderungen und -anpassungen,  Reklamationen, Bearbeitung interner Listen und sonstige Korrespondenz mit dem Kunden…

 

Wie lange hat Deine Elternzeit gedauert?

Meine 1. Elternzeit dauerte 3 Jahre, meine 2. Elternzeit dauerte 1 Jahr.

 

Wie ist Dein Wiedereinstieg aus der Elternzeit verlaufen?

Nach meiner 1. Elternzeit wollte ich zwar nach einem Jahr wieder einsteigen, jedoch konnte das Unternehmen mir keine Teilzeitstelle im Rahmen von ca. 20 Stunden anbieten, obwohl ich gleichzeitig mit meinem Antrag auf Elternzeit den Antrag auf Wiedereinstieg in Teilzeit gestellt hatte. Mein Arbeitgeber teilte mir dann nur mit, „Mal sehen was wir dann machen können.“ Ein halbes Jahr später habe ich dann nochmal den Kontakt gesucht und hier wurde dann auch konkret mein Wunsch wieder in Teilzeit nach einem Jahr zurückzukehren abgelehnt. Ich habe mir dann als Zwischenlösung zunächst eine befristete Stelle in einem anderen Unternehmen für 2 Jahre gesucht und konnte dann nach 3 Jahren bei meinem Arbeitgeber wieder einsteigen. Allerdings bot man mir ausschließlich eine Stelle mit 30 Stunden an.

 

Auch während meiner 2. Elternzeit habe ich den Antrag gestellt wieder in Teilzeit zurückzukehren. Den Antrag habe ich unter aller Einhaltung der vorgegeben Fristen bei meinem Arbeitgeber eingereicht. Die Antwort war dann sehr dünn, mit der Aussage „Wir melden uns wieder.“ Allerdings kam nichts, so dass ich dann einen persönlichen Termin wollte. Hier hat man mir den Wunsch nach Teilzeit abgelehnt. Dieses habe ich so nicht akzeptiert und habe wieder den Wunsch nach Teilzeit geäußert, auch mit der Flexibilität in anderen Bereichen zu arbeiten. Hier hat man mir dann eine Teilzeitposition angeboten, die weit unter den Qualifikationen und den Tätigkeiten, die ich vorher gemacht habe, lag. Mit dieser angebotenen Stelle bin ich dann zum Anwalt gegangen. Letztendlich ging dann die ganze Sache vors Arbeitsgericht. Hier hat mir der Richter den Zuspruch gegeben wieder in Teilzeit zurückzukehren und mein Arbeitgeber musste mir dann eine adäquate Stelle anbieten. Ich habe dann das Angebot bekommen wieder an meinem alten Arbeitsplatz zurückzukehren mit der gewünschten Arbeitszeit von 20 Stunden/ Woche und auch die Verteilung der Arbeitszeit.

 

Bist Du noch bei Deinem gleichen Arbeitgeber? Was sind Deine Aufgaben heute?

Heute bin ich noch beim gleichen Arbeitgeber und wieder in einem tollen Team tätig. Das war für mich bisher, und ist auch heute noch, ein mit ausschlaggebender Grund dort zu arbeiten. Derzeit kalkuliere ich für Mittelständische und Großunternehmen Leasing- und Referenzangebote.

 

Wieviel Stunden arbeitest Du heute und kannst Du Deinen Job mit Deiner Familie gut vereinbaren?

Ich arbeite heute 20 Stunden und so manches Mal kommt man an seine Grenzen. Vor allem wenn noch Events von Kindergarten, Hort, Schule oder die Freizeitaktivitäten der Kinder einen fordern. Es fällt mir manchmal schwer, mich bei diesen Dingen komplett „rauszuziehen“. Die Wochenenden sind uns heilig – diese Zeit nutzen wir intensiv und holen das auf oder nach, was unter der Woche auf der Strecke geblieben ist.

 

Wie schaffst Du den Spagat zwischen Job und Familie?

Manchmal läuft es super und es fällt mir leicht, dann habe ich auch viel Freude daran, in Schule und Kindergarten mitzuwirken. Wenn dann aber z.B. einer aus der Familie krank ist oder im Job die Arbeit überläuft, steigt der Druck allem gerecht zu werden und dann wird es schwierig.

 

Was kannst Du anderen Müttern als Tipp mitgeben, wenn sie den Ein- oder Wiedereinstieg in den Job antreten?

Eine sehr frühzeitige Kommunikation mit dem Arbeitgeber bzgl. Elternzeit, gewünschte Arbeitszeit usw. und vor allem jegliche Korrespondenz und Zusagen stets schriftlich geben lassen. Vielleicht ist dies auch die Zeit, sich Gedanken zu machen, jobtechnisch noch einmal umzudenken…

 

Liebe Mona, Du bist eine echte Mamiheldin und Deine innere Stärke ist bewundernswert. Vielen Dank für Deine persönliche Geschichte.

5 Tipps für die Elternzeit und einen gelungenen Wiedereinstieg
18. April 2016
„Mein Wiedereinstieg nach der Elternzeit“ – Der Wunsch nach einem „echten“ Teilzeitjob für mehr Zufriedenheit
21. April 2016
„Mein Wiedereinstieg nach der Elternzeit“- Berufliche Neuorientierung als Schritt in die Selbständigkeit
11. April 2016