„Haben Sie noch Fragen? Ja, unbedingt!

Du wurdest zum Vorstellungsgespräch eingeladen? Herzlichen Glückwunsch!

Damit Du sicher in dieses Gespräch gehst, ist Vorbereitung das A und O.

Das Vorstellungsgespräch verläuft idealerweise in typische Phasen ab. Wenn Du das schon mal weißt, kannst Du dich bereits hier optimal drauf vorbereiten und wahrscheinlich wird es Dir auch ein Gefühl von Sicherheit geben. Natürlich kann es sein, dass es Personaler gibt, die ein bisschen von der Struktur abweichen, aber im Grunde ist es immer der gleiche Ablauf.

 

Begrüßung & Small Talk

Kennenlernen & Selbstpräsentation

Unternehmenspräsentation

Rückfragen

Verabschiedung

 

Leider unterschätzen viele Bewerber die vierte Phase des Vorstellungsgesprächs und diese solltest Du nicht unter den Tisch fallen lassen. Die Rückfragen!

Nachdem Du dem Personalverantwortlichen von Deinen wichtigsten Stationen im Berufsleben und Deinen Erfolgen erzählt hast und der Personaler Dir den Job, für den Du dich beworben hast, nochmal genauer erläutert, kommt idealerweise bald folgende Frage:

„Haben Sie noch Fragen?“

Und jetzt kommt Dein Einsatz. Hier solltest Du auf keinen Fall schweigen. Du kannst mit Deinen Fragen nochmal viel rausholen und Dich ins positive Licht setzen.

 

Welche Vorteile haben Rückfragen für das Vorstellungsgespräch?

Du zeigst echtes Interesse für den Job

Du hast Dich intensiv mit dem Unternehmen vorher beschäftigt

Du erfährst viel mehr über die Aufgaben, Kollegen oder Vorgesetzten

Du zeigst hohe Motivation und Zielstrebigkeit

 

Ich hoffe, Du erkennst wie wichtig diese Rückfragen sind, denn sie signalisieren dem Unternehmen nochmal wie sehr Du den neuen Job wirklich willst.

Damit Du auch die richtigen Fragen stellst, solltest Du dich natürlich drauf vorbereiten und am besten ist Du notierst Dir diese. In der Regel sollten so drei Fragen ausreichen und hier ist es wichtig, dass es keine geschlossenen Fragen sind.

Mögliche Beispiele für Deine Rückfragen:

Wie sieht die Einarbeitung aus?

Welche Aufgaben erwarten mich in den ersten 90 Tagen?

Was erwarten Sie von ihrem zukünftigen Mitarbeiter?

Welche Eigenschaften muss ihr zukünftiger Mitarbeiter mitbringen?

Wie fördern Sie ihre Mitarbeiter?

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in ihrem Unternehmen?

Was sind die aktuellen Herausforderungen in ihrem Unternehmen?

Welche Ziele verfolgt ihr Unternehmen langfristig?

Wie würden ihre Mitarbeiter das Unternehmen und die Unternehmenskultur beschreiben?

 

Das Thema Gehalt, Bonus und Urlaub sollte im ersten Vorstellungsgespräch nicht angesprochen werden, es sei denn der Personaler tut dies. Genauso wie die Arbeitszeiten oder ob es Möglichkeiten für Home-Office gibt.

Wenn es in die zweite Gesprächsrunde geht, dann kannst Du auch hier Deine Fragen zu dem Thema stellen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorstellungsgespräch.

Im Vorstellungsgespräch einfach die Ideen klauen?
29. Mai 2017
Beide Elternteile müssen an einem Strang ziehen
10. März 2017
Der Mythos Fachkräftemangel: Warum ich das als qualifizierte Mutter nicht glauben kann
12. Februar 2017