Interview

Sport machen trotz Kind und Job? Geht das? – Interview mit Sari Rogge, Personal Trainer

Der Sport ist ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben und seitdem ich Mutter bin mehr denn je. Während ich in Bewegung bin, beginnt für mich meine Auszeit und ich bin mit meinen Gedanken nur bei mir. Das was mir als Mutter im Alltag manchmal leider fehlt.

Dabei geht es mir nicht um die perfekte Bikinifigur oder ein bestimmtes Gewicht auf der Waage zu erreichen. Sport bedeutet für mich, bei mir zu sein und mich und meinen Körper zu spüren. Fit zu bleiben … nicht nur körperlich, sondern auch mental und dadurch auch zufrieden mit mir zu sein.

Ich bin davon überzeugt, wenn ich an erster Stelle mit mir zufrieden bin, sowohl körperlich als auch mental, überträgt sich diese Zufriedenheit auf viele Bereiche in meinem Leben. Doch mit dem Sport ist es oft nicht so einfach, dass Richtige für sich zu finden, wo man auch Spaß  hat und motiviert genug ist langfristig dran zu bleiben.

Daher möchte ich euch heute unbedingt Sari vorstellen. Sari ist Personal Trainer, Ernährungscoach und selbst zweifache Mutter. Als Alleinerziehende steht auch sie im Alltag immer wieder vor Herausforderungen. Doch für ihre Kinder und für sich selbst ist sie stark und möchte euch Mut machen. Ja, es ist möglich…. wir können so viel schaffen, wenn wir an uns glauben.

Sie glaubt daran, dass es keine Fitness-Regel gibt, die für alle Menschen gilt. Sondern dass jeder Körper seine eigenen Regeln hat.

Bloggen in der Elternzeit – Ein Weg, um seinen Gedanken Platz zu machen

In meinen Gesprächen mit anderen Müttern, die aktuell in Elternzeit sind, höre ich immer öfter, dass der Wunsch da ist, auch einen eigenen Blog zu schreiben. Viele von ihnen lesen selbst Familienblogs zu den Themen Schwangerschaft, Erziehung, Kinder oder Rezepten und überlegen sich auch diesen Schritt zu gehen.

Doch wie beginnt man tatsächlich mit einem Blog und wie haben andere Mütter mit dem Bloggen angefangen? Was war ihre Motivation und ist es für sie eine Alternative zum Job, den sie vorher gehabt haben?

Ich möchte Euch gerne die nächsten Wochen ein paar Bloggerinnen vorstellen, die erfolgreich diesen Schritt gegangen sind und sie freuen sich, ihre Erfahrungen mit Euch zu teilen.

Meistens kommt es anders, als gedacht …

Und wenn es nicht so läuft, wie du dir das vor deinem Kind vorgestellt hast, dann sei einfach mutig – und mische die Karten neu. Das ist der Tipp von Verena vom Blogmagazin Mami rocks. Denn auch die Mutter von einem Sohn und Zwillingen musste am eigenen Leib erfahren, dass die berufliche Realität mit Kindern nicht vorhersehbar und schlecht planbar ist. Wie Verenas Wiedereinstieg nach ihrer Elternzeit verlief, erfährst du in unserem Interview.

Beide Elternteile müssen an einem Strang ziehen

Heute erzählt uns Regina in unserer Serie „Mein Wiedereinstieg nach der Elternzeit“, wie es bei ihr verlaufen ist. Nach zwei Kindern kam für Regina aus unterschiedlichen Gründen ein Wiedereinstieg in ihrem alten Unternehmen für Informationssicherheitsmanagement nicht infrage. Doch Regina ist nicht unbedingt traurig wegen ihrer Situation – und nimmt ihr Leben lieber selber in die Hand. Sie glaubt fest daran: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich meistens eine andere …