Bewerbung

Die richtige Bewerbung für deinen Traumjob!

Kommt dir eine dieser Situationen bekannt vor?

  • Du bist frustriert, weil du auf deine Bewerbungen zum Traumjob nur Absagen bekommst?
  • Du fühlst dich überfordert, wenn du daran denkst, die perfekte Bewerbung für deinen Traumjob zu schreiben?
  • Du bist verunsichert, weil du nicht weißt, wie du deine Stärken im Bewerbungsanschreiben optimal zum Ausdruck bringst?
  • Du glaubst nicht mehr daran deinen Traumjob zu bekommen, weil du schon so lange aus dem Beruf raus bist?

Der erste Eindruck zählt!

Für die Einladung zum Vorstellungsgespräch und Weg zu deinem Traumjob gibt es oft keine zweite Chance, denn die Personalabteilung entscheidet innerhalb weniger Sekunden!, ob sie deine Bewerbung interessant findet und du in die nächste Runde kommst oder nicht!

Deine Bewerbung muss so aufgebaut sein, dass du innerhalb weniger Sekunden beim Personaler Interesse weckst und du in die nächste Runde kommst. Vom Bewerbungsfoto, Lebenslauf, Anschreiben bis hin zu Gehaltsvorstellungen, die jeder Arbeitgeber in der Bewerbung wissen möchte, gibt es viele Dinge zu beachten.

Angenommen…..

  • Du liest die perfekte Stellenanzeige und sitzt vielleicht schon ein paar Wochen später an deinem neuen Arbeitsplatz?
  • Du hast die perfekte Bewerbung für deinen Traumjob?
  • Du überzeugst den Personaler mit deinen Bewerbungsunterlagen und bringst deine Stärken genau auf den Punkt?
  • Du startest morgens zufrieden in den Tag und freust dich jedes Mal aufs Neue und auf deinen Job?
  • Du bist endlich wieder mit dir und deiner beruflichen Situation glücklich?

Das ist möglich! Auch für dich!

Du brauchst Unterstützung von jemand, der dich als Mutter und deine berufliche Situation versteht? Aber vor allem brauchst Du jemanden, der das Fachwissen hat und der weiß, was Personaler sich von dir wünschen?

Ich bin Sabrina, selbst zweifache Mama, habe BWL studiert und über 10 Jahre als Personaler gearbeitet.

Mit meinen Erfahrungen weiß ich genau, worauf es bei der richtigen Bewerbung ankommt, wie der Lebenslauf aufgebaut sein muss, wie du deine Stärken im Anschreiben optimal zum Ausdruck bringst, wie du eventuell Lücken im Lebenslauf trotzdem positiv verpackst und realistische Gehaltsvorstellungen fordern kannst.

Ich unterstütze dich dabei, damit du zufrieden und glücklich als Mutter & im Job bist!

Deine Bewerbungsunterlagen für mehr Zufriedenheit als Mutter und im Job!

  • Erstellung deines Lebenslaufs
  • Erstellung eines individuellen Anschreibens für deinen Traumjob
  • Neugestaltung des Layouts
  • Individuelle Tipps und Hilfestellung für Bewerbungsfoto & Gehaltsvorstellung

Für nur 180,-€ bekommst Du professionell erstellte Bewerbungsunterlagen und hast damit die Chance auf deinen Traumjob und um wieder zufrieden zu sein!

Die Kosten kannst du übrigens als Werbungskosten in der Einkommenssteuererklärung (§ 9 ESTG) geltend machen.

Jetzt anfragen!

Im Vorstellungsgespräch einfach die Ideen klauen?

„Uns hat Ihre Bewerbung sehr gut gefallen und wir würden Sie gerne in einem persönlichen Gespräch kennenlernen.“ Bingo! 

Die Vorfreude und Hoffnung auf einen neuen Job ist bei fast Jedem von uns immer groß. Denn meistens haben wir uns ja auf eine Stelle beworben, die sowas von auf einem passt, dass man sich gedanklich bei dem neuen potenziellen Arbeitgeber schon am Schreibtisch sitzen sieht. Das kleine Gefühl von Abenteuer, wo wir nicht so ganz genau wissen was uns erwartet. Wir stellen uns vor, wie wir morgens in die Arbeit gehen, mit den Kollegen zusammen arbeiten, Spaß haben und unsere Ideen einbringen können.

So war es auch bei meiner Freundin, die sich auf eine „Super Stelle“ beworben hat. 

Der Mythos Fachkräftemangel: Warum ich das als qualifizierte Mutter nicht glauben kann

Liebe Arbeitgeber, haben wir tatsächlich einen Fachkräftemangel in Deutschland? Überall liest man, dass es Unternehmen schwer haben, qualifizierte Mitarbeiter zu bekommen. Ist es wirklich so? Irgendwie fällt es mir schwer, das zu glauben.

Ich bin 39, habe zwei Kinder und befinde mich momentan noch in Elternzeit. Da die Jobs rar sind und die Zeit zwar noch vorhanden, aber nicht unendlich ist, habe ich mich voller Elan auf Jobsuche begeben. Zu meinem alten Arbeitgeber kann ich auf Grund unseres Umzugs nicht mehr – schade, denn dort stand Teilzeit an der Tagesordnung. Und es hat wunderbar funktioniert. Ich bin von Hamburg nach München gezogen und habe dort in Vollzeit als Marketing Referentin bei einem großen bekannten Unternehmen begonnen und nach der Geburt meiner Kinder auf Teilzeit heruntergeschraubt. Meinen Job konnte ich dennoch ohne merkbare Einschnitte weitermachen. Mein Team hat meine verkürzte Arbeitszeit nicht belastet. Nur mich hat es manchmal belastet, pünktlich Schluss zu machen, aber damit musste ich selbst lernen, zurechtzukommen.

„Haben Sie noch Fragen? Ja, unbedingt!

Du wurdest zum Vorstellungsgespräch eingeladen? Herzlichen Glückwunsch!

Damit Du sicher in dieses Gespräch gehst, ist Vorbereitung das A und O.

Das Vorstellungsgespräch verläuft idealerweise in typische Phasen ab. Wenn Du das schon mal weißt, kannst Du dich bereits hier optimal drauf vorbereiten und wahrscheinlich wird es Dir auch ein Gefühl von Sicherheit geben. Natürlich kann es sein, dass es Personaler gibt, die ein bisschen von der Struktur abweichen, aber im Grunde ist es immer der gleiche Ablauf.

 

Begrüßung & Small Talk

Kennenlernen & Selbstpräsentation

Unternehmenspräsentation

Rückfragen

Verabschiedung

 

Leider unterschätzen viele Bewerber die vierte Phase des Vorstellungsgesprächs und diese solltest Du nicht unter den Tisch fallen lassen. Die Rückfragen!

Nachdem Du dem Personalverantwortlichen von Deinen wichtigsten Stationen im Berufsleben und Deinen Erfolgen erzählt hast und der Personaler Dir den Job, für den Du dich beworben hast, nochmal genauer erläutert, kommt idealerweise bald folgende Frage:

„Haben Sie noch Fragen?“

Und jetzt kommt Dein Einsatz. Hier solltest Du auf keinen Fall schweigen. Du kannst mit Deinen Fragen nochmal viel rausholen und Dich ins positive Licht setzen.

 

Welche Vorteile haben Rückfragen für das Vorstellungsgespräch?

Du zeigst echtes Interesse für den Job

Du hast Dich intensiv mit dem Unternehmen vorher beschäftigt

Du erfährst viel mehr über die Aufgaben, Kollegen oder Vorgesetzten

Du zeigst hohe Motivation und Zielstrebigkeit

 

Ich hoffe, Du erkennst wie wichtig diese Rückfragen sind, denn sie signalisieren dem Unternehmen nochmal wie sehr Du den neuen Job wirklich willst.

Damit Du auch die richtigen Fragen stellst, solltest Du dich natürlich drauf vorbereiten und am besten ist Du notierst Dir diese. In der Regel sollten so drei Fragen ausreichen und hier ist es wichtig, dass es keine geschlossenen Fragen sind.

Mögliche Beispiele für Deine Rückfragen:

Wie sieht die Einarbeitung aus?

Welche Aufgaben erwarten mich in den ersten 90 Tagen?

Was erwarten Sie von ihrem zukünftigen Mitarbeiter?

Welche Eigenschaften muss ihr zukünftiger Mitarbeiter mitbringen?

Wie fördern Sie ihre Mitarbeiter?

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in ihrem Unternehmen?

Was sind die aktuellen Herausforderungen in ihrem Unternehmen?

Welche Ziele verfolgt ihr Unternehmen langfristig?

Wie würden ihre Mitarbeiter das Unternehmen und die Unternehmenskultur beschreiben?

 

Das Thema Gehalt, Bonus und Urlaub sollte im ersten Vorstellungsgespräch nicht angesprochen werden, es sei denn der Personaler tut dies. Genauso wie die Arbeitszeiten oder ob es Möglichkeiten für Home-Office gibt.

Wenn es in die zweite Gesprächsrunde geht, dann kannst Du auch hier Deine Fragen zu dem Thema stellen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Vorstellungsgespräch.

Bewerbungsfragen abseits von Stärken und Schwächen

Ein Hauptbestandteil vieler Personaler ist es, Interviews mit potentiellen neuen Mitarbeitern zu führen. Dabei sollte versucht werden, so viele Informationen wie möglich auszutauschen und einen bestmöglichen Abgleich zu generieren, ob der neue Mitarbeiter zu dem Unternehmen passt und umgekehrt. Standardfragen wie „Was sind Ihre Stärken und Schwächen?“ und „Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?“ überraschen niemanden mehr und die Bewerber haben oft beinahe auswendig gelernte Antworten parat. Um etwas mehr Abwechslung und bestenfalls tiefere Einblicke in den Interviews zu gewährleisten, hat Mamihelden einige Beispiele für Interviewfragen aus verschieden Bereichen zusammengestellt.

 

Vorstellung und Fragen zu dem Unternehmen

  • Was hat Sie auf unserer Unternehmenshomepage am meisten angesprochen?
  • Wo haben Sie sich abseits des Internets über unser Unternehmen informiert?

 

Zum Lebenslauf

  • Welche Position ist nach Ihrer Einschätzung die Beste Ihrer bisherigen Karriere?
  • Was können Sie uns über sich selbst sagen, was nicht in Ihrem Lebenslauf steht?

 

Zur aktuellen Position

  • Welche positiven und negativen Gegebenheiten spielten bei Ihrer letzten Stelle eine wichtige Rolle?
  • Wie erfolgreich waren Sie nach Ihren eigenen Maßstäben bei der vorherigen Stelle?
  • An welchen Resultaten und Ergebnissen werden Sie bei Ihrer jetzigen Stelle gemessen?
  • Welche Risiken sind Sie in Ihrer letzten Position eingegangen?

 

Verhältnis zu vorherigem/aktuellen Arbeitgeber und Vorgesetzten

  • Was hat Ihnen beim jetzigen/vorherigen Arbeitgeber am meisten gefallen, was sie auch bei einer neuen Stelle nicht missen möchten?
  • Was würden Sie anstelle Ihres jetzigen Chefs anders machen?
  • Was meinen Sie: Würde Ihr jetziger Chef Sie wieder einstellen?

 

Weiterbildung und aktuelle Themen

  • Welche drei Informationsquellen gehören zu den für Sie wichtigsten?
  • Welche Ihrer Fähigkeiten und beruflichen Qualifikationen möchten Sie zur Zeit am ehesten verbessern?

 

Reflektion und Selbsteinschätzung

  • Schildern Sie uns bitte eine Situation, in der Sie sich mit der Entscheidungsfindung eher schwer getan haben, beispielsweise, weil es mehrere vergleichbare Alternativen gab.
  • Was war die hilfreichste Kritik, die Sie jemals bekommen haben?
  • Nennen Sie mir eine Situation, in der Sie Ihren Sinn für Humor eingesetzt haben, um eine angespannte Situation aufzulockern.

 

Berufliche Ziele und Weiterentwicklung

  • Was bedeutet für Sie Erfolg?
  • Weshalb haben Sie sich für diesen Beruf entschieden?

 

Allgemein zur Stellenbeschreibung

  • Wenn Sie diese Stelle in drei bis vier Kernsätzen beschreiben müssten, wie würden Sie das tun?
  • Welcher der Stellenanforderungen glauben Sie am meisten zu entsprechen – und weshalb beurteilen Sie das so?

 

Gehalt

  • Welches sind die Kriterien, die Sie persönlich als faire und gerechte Bemessungsgrundlage für Gehälter erachten?
  • Was wäre Ihrer Meinung nach ein angemessenes Gehalt für diese Aufgabe/Position?

 

Führungsstil und Führungsqualitäten

  • Welche Erfahrungen haben Sie bei Ihren früheren Führungspositionen in Bezug auf Ihre heutige Führungstätigkeit gemacht – gute und schlechte?
  • Was zeichnet Ihrer Meinung nach einen guten Vorgesetzten aus?
  • Was müssten wir aus Ihrer Sicht in unserer Branche prioritär tun, um unsere führende Stellung zu halten oder gar auszubauen?
  • Wo sehen Sie die Grenzen des Einflusses Ihres Berufes auf das Privatleben oder wie definieren Sie das Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben?
  • In Ihren Zeugnissen ist oft die Rede von großer Einsatzbereitschaft. Können Sie mir ein bis zwei Situationen schildern, in denen Ihre Einsatzbereitschaft deutlich geworden ist?

 

Mit diesem Beispielfragen können sich Bewerber, aber auch Personaler, für das nächste Interview vorbereiten. Das entscheidende Kriterium ist aber dass man selbstbewusst, authentisch und kompetent überzeugend seinem Gegenüber auftritt.

Mamihelden wünscht viel Erfolg für das nächste Bewerbungsgespräch.