Allgemein

photo: Katharina Bies

Selbständig machen in der Elternzeit – MAMIHELDEN Interview mit Ulrike

Die Elternzeit ist die perfekte Zeit, seinen Gedanken und Ideen für die berufliche Entwicklung, Raum zu geben. Wie geht es beruflich für mich weiter? Ist mein alter Job noch der Richtige für mich oder möchte ich was Neues probieren? Wage ich sogar den Schritt in die Selbständigkeit?

In beiden Elternzeiten hatte ich immer wieder die Gedanken und tausend Ideen, mit was ich mich alles selbständig machen möchte. Wo es in der ersten Elternzeit noch ausschließlich die Ideen im Kopf waren, habe ich während der zweiten Elternzeit einen eigenen Online Shop für Interior Produkte gegründet, den ich nach meiner Tochter benannt habe. Das war mein erster Versuch in Richtung Selbständigkeit, doch nach Ende der Elternzeit bin ich trotzdem wieder in meinen alten Job zurück. Mir hat zu dem Zeitpunkt einfach der Mut gefehlt und ich habe dementsprechend meine Zeit noch gebraucht für das ganz große Abenteuer Selbständigkeit 😉

Heute möchte ich euch Ulrike vorstellen, die ihre Elternzeit auch dafür genutzt hat sich selbständig zu machen und ihre Erfahrungen gerne teilen möchte. Sie hat zusammen mit einer Kollegin das Projekt Elternglück gegründet, ein Kompetenzzentrum für Eltern.

MAMIHELDEN- Meine einzige wahre Superkraft als Mutter!

Es gibt sie, die Tage und Wochen, wo es als Mutter alles andere als leicht verläuft im Alltag.

Du hast das Gefühl, dass alles um dich herum an extremer Geschwindigkeit zunimmt und du bist nur noch damit beschäftigt den Anforderungen, die an dich gestellt werden, gerecht zu werden.

Du gehst auf jede Kita-/Schulveranstaltung deiner Kinder, bringst selbstgemachten Kuchen mit, der zwischen all den anderen perfekt zubereiteten Cupcakes und Cakepops mit extra Glitter einigermaßen mithalten kann. Bastelst für die Theateraufführung noch das Kostüm, da gekaufte Kostüme nicht erwünscht sind, trägst dich in die Elternlisten ein, um bei den Vorbereitungen für die Sommerfeste mitzuhelfen und gehst noch zu den letzten Elterngesprächen.

Coaching

Steckst du oft immer bei den gleichen Fragen fest?

  • Wie geht es beruflich für mich weiter?
  • Will ich noch im gleichen Job arbeiten?
  • Irgendwie muss es doch was anderes geben für mich?
  • Warum habe ich eigentlich studiert?
  • Ist die Selbständigkeit eine Alternative für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie?
  • Was sind eigentlich meine Stärken?

Schaffe dir Klarheit!

Du kannst dir viele Umwege und Zeit sparen, wenn du dich auch um deine weitere persönliche und berufliche Entwicklung kümmerst.

Du denkst vielleicht, dass du das schon irgendwie alleine schaffst. Aber gerade als Mutter fehlt einem sehr oft die Zeit sich bewusst mit sich auseinanderzusetzen und an der Stelle ist Unterstützung und ein neutraler Blick von außen und jemand anders sehr hilfreich.

Warte nicht darauf, dass sich die Dinge von alleine regeln und nimm dein Glück selbst in die Hand!

Angenommen…..

  • Du hast Klarheit darüber, wie es beruflich für dich weitergehen soll. Wie würde es dir dann gehen?
  • Du weißt endlich, welche Idee für deinen Traumjob die Richtige ist. Was würdest du als erstes umsetzen?
  • Du startest jeden Morgen zufrieden in den Tag und freust dich auf deinen Job.
  • Du hast Klarheit darüber, wie für dich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gut funktioniert.

Ich unterstütze dich dabei, damit du zufrieden und glücklich als Mutter & im Job bist!

In einem kostenfreien Vorgespräch erzählst Du mir dein Anliegen oder deine aktuelle Herausforderung und gemeinsam entscheiden wir dann, wie wir weiter zusammenarbeiten möchten und vereinbaren die nächsten Termine.

In der Regel sind  3 Coaching Termine schon ausreichend, um endlich Klarheit zu bekommen. Du kannst aber natürlich auch weniger oder mehr Termine vereinbaren.

Das gemeinsame Coaching dauert pro Termin immer 90 Minuten kann entweder persönlich in München,  telefonisch oder per Skype geführt werden.

Kostenloses Vorgespräch (30 Minuten)

Coaching-Honorar: 210€ (90 Minuten)

Coaching-Paket: 595€ (3 Termine a´90 Minuten)

Die Kosten kannst du als Werbungskosten in der Einkommenssteuererklärung (§ 9 ESTG) geltend machen.

 

Vereinbare jetzt dein kostenloses Vorgespräch!

MAMIHELDEN workx

Komm zu meinem MAMIHELDEN WORKX Programm und entwickle gemeinsam mit mir Ideen und Deinen persönlichen Plan für Deine Zufriedenheit im Job mit Kind. Egal ob Dein Wiedereinstieg ansteht, Du Dich beruflich neu orientieren oder sogar selbständig machen möchtest.

Das Training gibt Dir die Gelegenheit in der Elternzeit oder auch danach, Dich mit Deiner persönlichen und beruflichen Entwicklung zu beschäftigen und um für Dich herauszufinden, wie Deine Zufriedenheit im Job mit Kind aussehen kann.

MAMIHELDEN WORKX

  • Du bekommst Klarheit darüber wie es beruflich für Dich weitergehen soll
  • Du entwickelst Ideen für Deine Zufriedenheit im Job
  • Du findest heraus, wo Deine Stärken liegen und wie Du diese im Job einsetzen kannst
  • Du erarbeitest Dir erste Schritte, um auch in die Umsetzung zu gehen
  • Du findest die Zeit, Dich bewusst mit Deiner weiteren beruflichen Entwicklung zu beschäftigen
  • Du findest den Austausch mit anderen Müttern, die sich die gleichen Fragen stellen
  • Du erhältst im Anschluss auf Wunsch einen kostenfreien Lebenslauf-Check

Wenn Du mehr Informationen möchtest, dann schreibe mir eine Mail an: kontakt @ mamihelden.de

Merken

Merken

Mehr Flexibilität mit ElterngeldPlus

Viele Mütter (und Väter) wünschen sich in ihrem Berufsleben mehr Flexibilität, um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können. Werden Gedanken an die Karriere kurz vor der Geburt noch ausgeblendet, sehnen sich manche Mütter nach einigen Monaten in Krabbelgruppen an ihren Arbeitsplatz zurück und haben Befürchtungen, den Anschluss zu verpassen. Auf der anderen Seite möchten sie durch den Staat nicht benachteiligt werden und auch ihren Kindern weiterhin genügend Aufmerksamkeit widmen. Das ElterngeldPlus verspricht dabei Erleichterungerungen. Mamihelden gibt einen Überblick über die wichtigsten Eckpunkte:

 

Für wen gilt das ElterngeldPlus?

Für Eltern, deren Kinder nach dem 1. Juli 2015 geboren wurden. Der Anspruch besteht für Angestellte, Beamte, Selbständige, Erwerbslose sowie Studenten und Auszubildende, die ihre Kinder in Deutschland im eigenen Haushalt selbst betreuen und weniger als 30 Stunden in der Woche arbeiten.

 

Wie sieht die Umsetzung genau aus?

Eltern, die in Teilzeit währen des Bezugs von Elterngeld arbeiten, bekommen nun doppelt so lange das ElterngeldPlus. Mit dem ElterngeldPlus kann daher der Bezugszeitraum für das Elterngeld auf 28 Monate verlängert werden. Aus einem bisherigen Elterngeldmonat werden dann zwei ElterngeldPlus-Monate. Die monatliche Bezugshöhe halbiert sich somit.

 

Wie können mein Partner und ich das ElterngeldPlus kombinieren?

Es gibt sogenannte Partnerschaftsbonusmonate. Dafür müssen beide Eltern gleichzeitig mindestens vier Monate lang zwischen 25 und 30 Stunden pro Woche arbeiten und eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen. Somit können zusätzlich vier Monate ElterngeldPlus erlangt werden.

 

Und wie funktioniert es, wenn ich alleinerziehend bin?

Auch Alleinerziehende können diese vier zusätzlichen Bonusmonate beantragen, sofern sie an vier aufeinander folgenden Monaten pro Woche zwischen 25 und 30 Stunden arbeiten.

 

Gibt es auch Anpassungen hinsichtlich der zeitlichen Flexibilität?

Ja, diese gibt es. Weiterhin kann jeder Elternteil 36 Monate Elternzeit bis zum dritten Geburtstag des Kindes in Anspruch nehmen. Die Sieben-Wochen-Frist bleibt zur Inanspruchnahme der Elternzeit vor dem dritten Geburtstag des Kindes bestehen. Es können dann aber nun 24 Monate statt bisher 12 Monate zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes weiterhin in Anspruch genommen werden. Die Anmeldefrist für die Elternzeit in diesem Zeitraum wird auf 13 Wochen erhöht. Außerdem kann die Elternzeit in drei statt bisher in zwei Zeitabschnitte pro Elternteil eingeteilt werden.

 

Wie verhandele ich dies mit meinem Arbeitgeber?

Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht (mehr) erforderlich. Der Arbeitgeber ist allerdings berechtigt, den dritten Abschnitt aus dringenden betrieblichen Gründen abzulehnen, falls dieser zwischen dem dritten und dem achten Geburtstag des Kindes liegt. Zu beachten ist auch, dass bei einem Arbeitgeberwechsel der neue Arbeitgeber die Elternzeit für den dritten Block genehmigen muss.

 

Was geschieht, wenn während der Elternzeit sich erneut Nachwuchs ankündigt?

Der Anspruch auf Elternzeit besteht weiterhin für jedes Kind, auch wenn während der Elternzeit ein weiteres Kind auf die Welt kommt.

 

Was ist ansonsten noch wichtig zu wissen?

Das Elterngeld bleibt weiterhin steuerfrei. Es wird bei der Ermittlung des steuerpflichtigen Einkommens berücksichtigt und unterliegt dem Progressionsvorbehalt. Elterngeld stellt kein Erwerbseinkommen dar, Beiträge für Sozialversicherungen fallen nicht an. Ausnahmen gelten für privat Versicherte und freiwillig gesetzlich Versicherte.

 

Sobald die Elternzeiterklärung beim Arbeitgeber eingegangen ist, besteht Kündigungsschutz bis zum Ende der Elternzeit. In besonderen Ausnahmefällen kann die zuständige Behörde auf Antrag des Arbeitgebers die Kündigung für zulässig erklären. Die Laufzeit eines befristeten Vertrages ändert sich nicht durch die Inanspruchnahme der Elternzeit.

 

Zusammenfassung

 

ElterngeldPlus für Eltern, deren Kind(er) nach dem 01.07.2015 geboren wurden und werden

Bezugszeitraum bis zu 28 Monate

Partnerschaftsbonusmonate: Gemeinsam weitere vier Monate ElterngeldPlus

Elternzeit in drei Abschnitte einteilbar

24 Monate Elternzeit zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes möglich

 

 

Weitere Fragen als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer? Mamihelden ist Dein Partner für Elternzeit & Wiedereinstieg.